Radio srf3 - Talksendung Focus, 21.09.2020


Ich war Gast in der Talk - Sendung "Focus" auf Radio srf3. Eine Stunde Gespräch mit Tom Gisler (Gastgeber) über das Race across America - RAAM, meine Motivation Ultra Races zu fahren. Schlafentzug und Grenzen verschieben waren ebenso Inhalte wie auch mein Job als Leitende Physiotherapeutin in der Stiftung Rossfeld in Bern. Zusammenhänge meines Hobbies zu meinem beruflichen Alltag.

Vielen Dank an Tom Gisler für die Einladung. Es war sehr spannend für mich. Hört doch unter unten stehendem Butten rein. Sportliche Grüsse, Isa


Sieg am "Helnaes24" in Dänemark - Erfolgreiche Premiere und Lust auf mehr


MM vom Sonntag, 16. August 2020

 

Isa Pulver gewinnt 24-Stunden-Rennen in Dänemark Die Berner Weltklasse-Ultracyclistin Isa Pulver gewinnt auf der dänischen Halbinsel Helnaes überlegen das 24-Stunden Rennen „Helnaes24“.

Auf dem flachen rund 34km langen Rundkurs legt sie in diesem Nonstoprennen 740 Kilometer zurück. Mit dem Start am traditionellen 24-Stunden-Event „Helnaes24“ hat sich die Bernerin auf unbekanntes Terrain begeben. Die Siegerin der Race Acrosse America von 2015 und Dritte 2019 fuhr zum ersten Mal in ihrer Karriere ein 24-Stunden-Rennen auf einem flachen Rundkurs. „Es war eine tolle Erfahrung. Ich bin glücklich, meine Premiere in diesem mir unbekannten Format so erfolgreich absolviert zu haben“, sagt die gebürtige Wetzikerin, die von ihrem Ehemann und Trainer Daniel Pulver, bestens auf diese Herausforderung vorbereitet worden war. Bei heissen Temperaturen fuhr Isa Pulver einen Schnitt von knapp 31km pro Stunde, verpflegt wurde sie fliegend. Isa Pulver distanzierte die Zweitplatzierte Dänin Caroline Braad Hansen um mehr als 30 Kilometer. Die dritte, Inger Nielsen (DAN), gar um 90 Kilometer. Im Overall-Klassement (Männer und Frauen aller Kategorien) belegte sie Platz 3. „Die minuziöse Vorbereitung was die Ausdauer und die Kraft betrifft, sowie die genaue, gezielte, auf eine solche Belastung abgestimmte Ernährung, haben sich ausbezahlt. Ich bin überglücklich“, meinte die leitende Physiotherapeutin der Stiftung Rossfeld in Bern nach dem Rennen mit Start und Ziel in Ebberup. Mit grosser Zuversicht werde sie nun die Vorbereitungen auf den Höhepunkt dieser Saison, die 24-Stunden-Weltmeisterschaft vom 9.-10. Oktober 2020 in Borrego Springs, USA, angehen. Betroffen reagierte Isa Pulver auf die Nachricht über den tragischen Unfall am längsten Ultracyclingrennen der Schweiz, der Tortour: „Ich bin tief betroffen und möchte den Angehörigen und Freunden von Roger Nachbur mein herzlichstes Beileid aussprechen. Meine Gedanken gehören ihnen.“

 

Regula Späni, Medienverantwortliche TEAM ISA