Mein RAAM 2015 - Ein unvergessliches Erlebnis mit grossen Emotionen


Rückblickend auf mein erstes RAAM habe ich viele Emotionen im Kopf und im Herzen. Es war eine Grenzerfahrung. Physisch, mental und logistisch gesehen. Mein Team (Chanti, Bubu, Sims, Kuhn, Walti, Dörä, Dani, Claudia, Emma) hat mich förmlich in's Ziel getragen. Sie haben stets alles unternommen, um mich optimal zu betreuen. Es gab keine Probleme, nur Lösungen. Vielen Dank an das gesamte Team. Ihr habt einen riesen Job gemacht, um mir meinen Traum zu erfüllen.


Das ich das RAAM gar gewinnen konnte, daran habe ich im Vorfeld nie und nimmer gedacht. Die 10 Tage, 21 Stunden und 7 Minuten sind eine super Zeit. Es lohnt sich, an seine Ziele zu glauben, daran intensiv zu arbeiten. Viele Trainingsstunden, viel Schweiss, viele Entbehrungen waren nötig, um meinen Traum - neben meinem 80 % Arbeitspensum - zu verwirklichen. Doch es hat sich mehr als gelohnt. Ein unvergessliches, Hammer-Erlebnis. Eine Lebensschule mit vielfältigen Emotionen, Situationen und Erfahrungen an der Grenze, die ich auf keinen Fall missen möchte.